Foto: Jürgen Gutowski

Kloster Mariensee

Kloster Mariensee

Nördlich von Hannover liegt das evangelische Kloster Mariensee. Es ist seit 800 Jahren ein Ort geistlichen Lebens von Frauen. Etwa 1207 als Frauenkloster gegründet, in dem die Regeln der Zisterzienser galten, wurde der Konvent in der Reformationszeit evangelisch.

Die schlichte, helle Klosterkirche, die aus der Gründungszeit erhalten geblieben ist, und das mächtige Geviert des Konventsgebäudes aus dem 18. Jahrhundert, die strenge Architektur des Kreuzgangs und die üppige Pracht der blühenden Gärten sind Gegensätze, die von der wechselhaften Geschichte des Klosters Mariensee erzählen und gleichzeitig tiefe Ruhe atmen.

Die Gemeinschaft pflegt Haus und Garten und widmet sich geistlichen,  kulturellen und sozialen Aufgaben - stets im Dialog mit den Herausforderungen der Zeit. Die gemeinsame Feier der Gottesdienste und Gebetszeiten, die Pflege klösterlicher Kulturtechniken wie Kalligraphie, Sticken und Gartenpflege, die Vermittlung unserer Geschichte bei Führungen durch Kloster und Museum, die Veranstaltung von Ausstellungen, Einkehrtagen und Seminaren sind heute die Formen, unser Erbe in die Zukunft zu tragen.

Im Klostermuseum laden wir ein zu einem Gang durch Geschichte und Gegenwart evangelischer Frauenklöster in Norddeutschland. Drei der dargestellten Themen prägen unser Leben hier: Hören auf Gottes Wort, Gebet und Einsatz für die Welt. Auf ihnen gründend, möchten wir in die Zukunft  wachsen: Herzlich willkommen im Kloster Mariensee!

 

Ansprechpartnerin

baerbel_goerke
Äbtissin Bärbel Görcke
Höltystraße 1
31535 Neustadt am Rübenberge
Tel.: 05034 87 99 90

Offener Meditationsabend

Es gibt keine Termine.

termine-e.de